Schnell reich werden

Schnell reich werden und der Cashflow Quadrant

Willst du schnell reich werden, aber in deiner Brieftasche herrscht ständig gähnende Leere? Du bist gegen Ende des Monats pleite und weißt nicht warum? Der Cashflow Quadrant könnte dir helfen.

Ich schätze, du kennst dieses Sprichwort auch: Am des Geldes ist immer noch Monat übrig. Übersetzt: Du bist schneller Pleite als der Monat lang ist. Aber warum ist das so und kannst du überhaupt schnell reich werden?

Du kannst nicht mit Geld umgehen

Jetzt mal ernsthaft. Hast du irgendwo gelernt, wie du am besten mit Geld umgehst? Zu Hause bei deinen Eltern? In der Schule, gab es da Finanzunterricht? In der Ausbildung (wenn du nicht gerade Bankkaufmann gelernt hast)? An der Hochschule oder Universität? Hast du dir mal selbst ein solides Buch über Finanzmanagement (z.B. Cashkurs von Dirk Müller), Wirtschaft oder Börse gekauft? Die meisten Menschen werden jetzt mit einem „Nein“ antworten. Und aus diesem Grund bist du auch ständig pleite. Mit Geld umgehen ist genauso wie lesen oder schreiben können. Wenn du das nicht lernst, dann kannst du kein Buch lesen noch eine simple Einkaufsliste schreiben. Reiche Menschen sind meistens keine Genies, sie wissen nur, wie sie richtig mit Geld umgehen müssen. Was mich nun zum Cashflow Quadranten überleitet.

Was ist der Cashflow Quadrant?

Der Cashflow Quadrant ist eine vereinfachte Abbildung bzw. Modell der Realität. Der Autor und Unternehmer Robert Kiyosaki unterteilt die Welt in vier Matrizen: Angestellte, Freiberufler / Selbständige, Unternehmer und Investoren (siehe Grafik unten).

Quelle: http://www.formercareerguy.com/
Quelle: http://www.formercareerguy.com/

Angestellte (E= Employees)

Jeder kennt eigentlich das Sprichwort: Zeit ist = Geld. Das trifft zu, aber nicht für alle Menschen! Für Angestellte trifft „Zeit = Geld“ sicher zu, denn wer nicht arbeitet, kriegt auch kein Gehalt (aktives Einkommen). Wer also keine Zeit investiert, der verdient auch nichts. Außer du bist arbeitslos. Zeit ist für Angestellte tatsächlich Geld oder anders gesagt: gespeicherte Lebenszeit in Form von Geld auf dem Girokonto.

Selbständige (S = Self employed)

Und bei Freiberuflern / Selbständigen? Sehr ähnlich. Freiberufler und Selbstständige müssen selbst arbeiten, um Geld zu erwirtschaften. Das können Ein-Mann- oder Kleinbetriebe sein. Wenn diese Kategorie in ihrem Feld erfolgreich ist, muss sie meistens mehr arbeiten. Mehr arbeiten = mehr Geld = mehr Zeit investieren. Das heißt, für diese Kategorie spielt „Zeit = Geld“ eine viel wichtigere Rolle als bei den Angestellten. Denn Angestellte kriegen wenigstens noch bezahlten Urlaub, können sich mal krankmelden und verdienen dann trotzdem Geld.

Wichtig!
Für Angestellte und Freiberufler gilt Zeit = Geld. Das Geld auf dem Konto ist gespeicherte Lebenszeit. Denn es handelt sich um einen Tausch: Deine Lebenszeit gegen Geld, denn Arbeitszeit = Lebenszeit. Sie verdienen aktives Einkommen.

Unternehmer (B = Business owner)

Kommen wir zu den Unternehmern. Ein Unternehmer ist der Verwalter (Manager) eines funktionierenden Systems. Unternehmer arbeiten nicht selbst, sie bauen funktionierende Systeme, die ohne ihre Anwesenheit Geld generieren. Kurz gesagt: Ein Unternehmer verdient sein Geld damit, indem er andere für sich arbeiten lässt (passives Einkommen). Geld = Angestellte.

Investoren (I = Investor)

Der Investor hingegen verdient sein Geld mit Geld. Er investiert sein Geld in Unternehmen und schöpft dabei Rendite ab. Sie wissen, wie Geld funktioniert.

Wichtig!
Unternehmer und Investoren verdienen passives Einkommen. Diese Kategorien müssen in der Regel nicht arbeiten. Sie lassen Angestellte oder Geld für sich arbeiten.

Denk- und Verhaltensweisen der Kategorien

Jede dieser vier Kategorien hat spezifische Denk- und Verhaltensweisen, spezifische Einstellungen zum Leben. Sie befinden sich in einer eigenen Matrix sozusagen. Der allgemeine Angestellte macht sich im Durchschnitt kleiner als er ist, nach dem Motto „das wird eh nix“. Er hat Angst ein Risiko einzugehen und sucht vor allem Sicherheit. Er hat relativ viel Zeit, aber wenig Geld zur Verfügung, kann mit seinem verfügbaren Einkommen nicht umgehen und wird daher eher nicht wohlhabend. Dazu kommt noch seine passive Lebenseinstellung.

Der Freiberufler / Selbständige hält sich für generell unersetzbar. Er nimmt die Dinge lieber selbst in die Hand, damit das Ergebnis auch wirklich „perfekt“ wird.  Je besser sein Ruf, desto mehr Arbeit, desto weniger Zeit. Menschen dieser Kategorie haben unter Umständen mehr Geld zur Verfügung, aber sehr wenig Zeit im Gegenzug, da sie vieles alleine machen.

Unternehmer hingegen sind viel risikobereiter, haben mehr Selbstvertrauen und die dazugehörige Lebenseinstellung, welche aktiver und positiver ist. Im Prinzip haben sie genug Zeit und genug Geld.

Und die Investoren wissen am besten, wie sie mit Geld umzugehen haben, sie sind die Profis in Sachen Finanzmanagement. Sie investieren in die Unternehmen und sind in der Regel sehr wohlhabend.

Reich werden fängt im Kopf an

Reich werden ist keine Raketenwissenschaft. Im Grunde genommen musst du deine Einstellung und dein  Verhalten in einigen Lebensbereichen entsprechend verändern. In eine andere Matrix des Cashflow Quadranten springen sozusagen. Bestimmte Denk- und Verhaltensweisen und Fähigkeiten erlernen, die die Grundlagen dafür bieten, reich, Unternehmer oder Investor zu werden. Damit wären deine finanzielle Unabhängigkeit durch passives Einkommen langfristig gesichert. Es ist eine Veränderung des Lebenstils. In diesem Prozess kannst du nicht nur ein dickes Bankkonto aufbauen, sondern mental wachsen und dadurch immateriell reicher werden. Dass du jeden Monat schnell pleite bist, hängt im Endeffekt mit deiner Einstellung zum Leben zusammen. Mit diesem Wissen lasse ich dich jetzt alleine.

Wenn du jetzt noch nicht verstanden hast, warum du in 95% der Fälle nicht schnell reich werden kannst, möchte ich am Ende noch den Börsenguru André Kostolany zitieren, der sagte:

Ich kann Ihnen nicht sagen, wie man schnell reich wird; ich kann Ihnen aber sagen, wie man schnell arm wird: indem man nämlich versucht, schnell reich zu werden.

Viel Spaß beim reich werden!

 

Diskussion: Meinst du, schnell reich werden funktioniert?
Teilen ist sexy!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

flatex - entdecke moeglichkeiten