Frauen-verdienen-weniger

Frauen verdienen weniger als Männer: Unfair?

Frauen verdienen weniger als Männer im Durchschnitt. „Gender Pay Gap“ nennen Ökonomen diese Tatsache. Ist das unfair oder ein hausgemachtes Problem?

Warum Frauen weniger verdienen hat einige Einflussfaktoren. Zum Beispiel die Art der Beschäftigung, denn Frauen arbeiten häufiger in Teilzeit als Vollzeit. Die Branche und die Tätigkeit an sich. Frauen arbeiten häufiger in schlechter bezahlten Branchen und Berufen. Und es gibt sicherlich noch viele weitere Gründe.

Aber selbst bei Vollzeit und besser bezahlten Branchen verdienen Frauen weniger als ihre männlichen Kollegen in gleicher oder ähnlicher Position. Ist das unfair?

Frauen verdienen weniger! warum?

Neben den oben genannten Gründen habe ich einen weiteren wichtigen Grund, warum Frauen weniger verdienen als Männer. Aus Gesprächen mit vielen Arbeitskolleginnen habe ich herausgefunden: Frauen verhandeln ihre Gehälter…schlecht oder einfach gar nicht! Männern haben die Tendenz zum Überschätzen ihrer Fähigkeiten und Frauen vice aversa. Daher treten Männer selbstbewusster auf als Frauen – auch in der Gehaltsverhandlung . Dabei ist ein angemessenes Gehalt bekommen an sich gar nicht so schwierig.

Wie mehr Gehalt bekommen als Frau?

Wenn du nun bei deinem nächsten Job mehr Gehalt bekommen willst, gilt es vorab folgende drei Dinge zu beachten (gilt auch für Männer). Du musst dich vorbereiten:

  • Sei Selbstbewusst: Damit meine ich, dass du dir über deine Stärken und Schwächen im Klaren sein musst. Was kannst du, was kannst du nicht und was traust du dir zu (Stichwort Selbstvertrauen)?
  • Definiere deinen eigenen Wert: Du kannst dich natürlich an Gehaltsstatistiken orientieren – und das musst du auch. Wenn das Durchschnittsgehalt in deiner Branche für den Job bei 3000 € brutto im Monat liegt, kannst du schlecht 4000 € verlangen. Aber mit 2000 € liegst du absolut unterm Durchschnitt.
  • Deine Gehaltspanne: Nachdem du deinen eigenen wert nach deinen Qualifikationen definiert hast, mach dir eine Gehaltsspanne z.B.: 2800 – 3300 € (ja, du kannst auch mehr als der Durchschnitt verdienen). Es gibt tatsächlich Experten die meinen, du solltest bei Unsicherheit eine Gehaltsspanne angeben. Unsinn! Deine Gehaltsspanne teilst du bei der Verhandlung natürlich nicht mit und fang nicht bei der Untergrenze an zu verhandeln!

Jetzt steht das Grundgerüst. Du behälst im Gespräch nun leichter die Nerven! Es fehlen noch die Verhandlungstechniken an sich, denn es ist eine Verhandlung, da wird verhandelt. Dieses Softskill kannst du lernen und durch spezielle Techniken verfeinern. Es gibt dazu zig Ratgeber und Videos im Internet. Mein Liebling ist Prof. Dr. Jack Nasher, ein Verhandlungskünstler.

Prof. Dr. Jack Nasher im interview

Typische Floskeln von Arbeitgeber für weniger Gehalt

Arbeitgeber haben da so ihre Standardfloskeln bei Gehaltsverhandlungen, damit sie ihren Angestellten weniger zahlen können. Das ist den Unternehmen auch nicht zu verdenken, schließlich sind Personalkosten im Schnitt der größte Kostenpunkt in einem Betrieb. Das sind drei typische Arbeitgeber Floskeln:

  • „Mehr können wir nicht zahlen.“ – „Ach Mist, na gut, dann nehme ich ihr Angebot an.“ Falsch! Normalerweise kannst du hier noch 10 – 15% mehr rausholen, wie mir ein Freund aus der Recruiting-Branche verraten hat. Unternehmen setzten natürlich niedrig an, du kannst das Gehalt aber noch hochhandeln.
  • „Wir zahlen allen das gleiche Einstiegsgehalt.“ – „Ok, dann muss das wohl stimmen.“ Kann stimmen! Aber steht im Arbeitsvertrag vielleicht, dass man sich nicht zu seinem Gehalt gegenüber anderen Kollegen äußern darf? Komisch, warum nur?
  • „Das ist ein marktorientiertes/faires Gehalt.“ – Basierend auf welchen Statistiken oder eher eine grobe Mutmaßung?

Am Ende bleibt entweder verhandeln und mehr Gehalt oder andere Benefits rausholen oder nicht verhandeln und wahrscheinlich weniger bekommen als der Durchschnitt. Alles Verhandlungssache!

Frauen und weniger Gehalt unfair?

Ja und nein. Es gibt äußere Umstände, die sich nicht so leicht beeinflussen lassen. Nichts desto trotz sehe ich häufig aber auch die internen Umstände Schuld an den ungleichen Gehälter zwischen Mann und Frau. Es liegt schlichtweg auch an mir selbst, was ich am Ende für mich rausholen kann und was nicht. Von daher: Nein, es ist nicht immer unfair, sondern entsprechend der inneren Einstellung.

Die Opferrolle einzunehmen ist nicht zielführend, mehr Mut und Eigenverantwortung sind gefragt – nicht nur bei Gehaltsverhandlungen.

Teilen ist sexy!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

flatex - entdecke moeglichkeiten