Wie-kann-man-mit-YouTube-Geld-verdienen

Wie kann man mit YouTube Geld verdienen? #1 Mit Klicks

Wie kann man mit YouTube Geld verdienen? Als Betreiber von zwei YouTube-Kanälen (YouTuber) kann ich aus Erfahrung sprechen und dir ein paar hilfreiche Tipps geben, wie du mit YouTube eventuell etwas Geld verdienen kannst.

YouTube ist das größte Videonetzwerk und hinter Facebook das zweitgrößte Soziale Netzwerk der Welt. Und wenn Videos so einfach zu machen sind, dann erscheint es auch nur logisch einen eigenen Kanal zu eröffnen, oder? Aber kannst du dir damit dicke Taschen machen? Eine Villa oder Lamorghini kaufen? Den ganz großen Reibach machen? In dieser fünfteiligen Artikelreihe „Wie kann man mit YouTube Geld verdienen?“ werde ich dir erklären, ob und wie sich YouTube für dich lohnt.

Welche Verdienstmöglichkeiten gibt es mit YouTube überhaupt?

  • #1 Mit Klicks Geld verdienen als YouTube-Partner (dieser Artikel)
  • #2 Sponsoring und gesponserte Videos
  • #3 Merchandise
  • #4 Affiliate Marketing
  • #5 Spenden

Mit Klicks Geld verdienen als YouTube-Partner

Früher war es relativ einfach nur mit Klicks auf YouTube Geld zu verdienen. Du hast ein YouTube-Konto eröffnet, dich als YouTube-Partner beworben und nach Freischaltung einfach die Videos monetarisiert. Das ist seit neuestem nicht mehr ganz so einfach. YouTube hat die Bedingungen für das YouTube-Partnerprogramm verändert sowie neue Richtlinien für werbefreundliche Inhalte aufgestellt.

YouTube Bedingung zur Teilnahme am Partnerprogramm

Eine der relevantesten Bedingungen für dich: Bevor du YouTube-Partner werden kannst, muss dein Kanal erstmal 10.000 Videoaufrufe zählen. Das ist für die meisten Einsteiger erstmal eine kleine Hürde. Hast du das aber geschafft, wirst du wahrscheinlich ins Partnerprogramm aufgenommen.

YouTube Videos monetarisieren

Jetzt kannst du deine Videos monetarisieren lassen. Aber auch nicht jedes Video wird dafür zugelassen. Die Inhalte müssen werbefreundlich sein. Was bedeutet das? Der neue YouTube-Algorithmus untersucht deine Videos auf bestimmte Keywords (Schlüsselwörter) und Sprachsequenzen, die für Werbung ungeeignet sein könnten. Dann bekommst du die Meldung: „Für die meisten Werbetreibenden nicht geeignet“. Und auch kein Geld. Eine nachträglich manuelle Überprüfung deiner Videos kannst du aber dennoch beantragen.

YouTube Richtlinien für werbefreundliche Inhalte

Welche Inhalte gelten für YouTube als nicht werbefreundlich?

  • Umstrittene Themen und sensible Ereignisse
  • Drogen und Produkte mit gefährlichen Substanzen
  • Schädliche oder gefährliche Handlungen
  • Hasserfüllte Inhalte
  • Unangemessene Sprache
  • Unangemessene Verwendung von Figuren der Familienunterhaltung:
  • Aufhetzung und Erniedrigung
  • Sexuell anzügliche Inhalte
  • Gewalt

Wie das Soziale Netzwerk diese Punkte genau definiert, erfährst du direkt bei YouTube.

Youtube Geld verdienen pro Klick

Nichts desto trotz kannst du mit zugelassenen Videos Geld mit Klicks auf YouTube verdienen. Das Einkommen richtet sich nach deiner individuellen CPM (Cost per mille) und bedeutet, was du als YouTuber pro 1.000 Werbeeinblendungen verdienst. Mit Werbeeinblendungen in deinen Videos wohlgemerkt, nicht allein mit Videoaufrufen. Hast du z.B. 1.000 Videoaufrufe, wird nicht automatisch 1.000x Werbung ausgespielt! Im Durchschnitt liegt die CPM – geschätzt – zwischen 1 – 3 €. Sie kann höher oder niedriger sein. Wie hoch deine individuelle CPM ausfällt, kannst du beeinflussen.

Kleines Rechenbeispiel: Du möchtest im Monat 500 € mit deinen Videos verdienen. Deine durchschnitliche CPM liegt bei 3 €. Du bräuchtest demnach im Monat etwa 167.000 Videoaufrufe mit Werbeinbeldung: 500/3 x 1.000.

Bildergebnis für gif wow

Wovon hängt die CPM ab?

Wie hoch deine CPM ausfällt, hängt maßgeblich davon ab, wie oft und wie gerne die User deine Videos gucken. Wie du deinen Kanal für die User attraktiv gestaltest, z.B.: Themenauswahl, Videotitel, Thumbnails (Vorschaubilder) und Meta-Beschreibungen (Kurzbeschreibungen).

Die CPM hängt aber auch davon ab, wie viel Geld die Unternehmen für Werbung auszugeben bereit sind, wie viele andere Videos es schon in deinem Genre gibt und die Art der Werbeanzeige, die in deinen Videos geschaltet wird.

Generell gilt: Je mehr Abonnenten und Aufrufe, desto besser.

Geld verdienen mit YouTube Red

In wenigen Ländern bietet YouTube den Usern auch ein kostenpflichtiges Abo an: YouTube Red. Für 10 USD erhält der User werbefreien Zugang zu den Videos auf YouTube. Du als Publisher erhälst dann einen Teil der Aboeinnahmen. Dieser Modell ist in Deutschland noch nicht verfügbar (Stand November 2017).

Mit Klicks Geld verdienen – lohnt sich das?

Schnell reich wirst du mit einem YouTube-Kanal heutzutage allein durch Klicks in 99,99% der Fälle nicht – das sei vorweggesagt. Du brauchst maßig Videoaufrufe und enstprechend musst du viel Zeit investieren, um ein kleines Taschengeld zu verdienen.

Die neuen Richtlinien für werbefreundliche Inhalte sind zudem vielen YouTubern bitter aufgestoßen. Aktuell bestes Beispiel ist der YouTuber LeFloid. Haufenweise seiner Videos wurden aufrgund seiner Themenauswahl demonetarisiert. Letztendlich wurde LeFloid vom YouTube Partnerprogramm kurzeitig verbannt (jetzt ist wieder Werbung auf seinem Kanal zu sehen). Dein Einkommen kann also plötzlich in kürzester Zeit von 100 auf 0 fallen. AdBlocker sind außerdem aktuell im Trend und erschwerden zusätzlich die Einnahmen durch Klicks.

Geld verdienen mit YouTube wird in Zukunft allgemein nicht leichter. YouTuber gibt es heutzutage wie Sand in der Sahara. Durch die wachsende Flut an YouTube-Kanälen wird der Kuchen in immer kleiner Stücke aufgeteilt. Aber es gibt noch viele weitere und interessante Einnahmequellen, die du dir mit einer großen Community erschließen kannst. Dazu mehr in den nächsten Artikeln.

Wenn du also mit einem stinknormalen Vlog oder Gaming-Channel durch Klicks Geld verdienen willst, lohnt sich ein Nebenjob als Zeitungsausträger eher. Du willst es trotzdem versuchen? Dann such dir eine interessante Nische auf YouTube und beachte die Spielregeln!

  • Wie kann man mit YouTube Geld verdienen: #2: Sponsoring und gesponserte Videos (noch nicht veröffentlicht)
  • Wie kann man mit YouTube Geld verdienen: #3 Merchandise (noch nicht veröffentlicht)
  • Wie kann man mit YouTube Geld verdienen: #4 Affiliate (noch nicht veröffentlicht)
  • Wie kann man mit YouTube Geld verdienen: #5 Spenden (noch nicht veröffentlicht)
Teilen ist sexy!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Über den Autor

Wirtschaftsguru

Wirtschaftsguru

Geograph mit den Schwerpunkten Wirtschaft und Statistik, leidenschaftlich interessiert an Wirtschaft, Marketing und Psychologie.

Alle Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.